FREIHEIT FÜR MUSA ASOGLU!

Nach der Festnahme des türkisch-niederländischen Sozialisten Musa Asoglu am 2. Dezember 2016 in St. Georg (Deutschland) gab es bis zum 5. Dezember keine Information über seinen Verbleib.

Erst 2 Tage nach seiner Festnahme konnte in Erfahrung gebracht werden, dass Musa Asoglu am 4. Dezember verhaftet wurde. 2 Tage lang wurde nach dem Verbleib des Festgenommenen gefragt, da die gegebenen Umstände eine Verschleppung oder noch schlimmeres befürchten ließen.

Die US-Geheimdienste haben im vergangenen Jahr Kopfgeld auf Musa Asoglu und weitere mutmaßliche Führungskräfte der marxistischen DHKP-C ausgesetzt.
Für diese Behauptungen gibt es jedoch keinerlei Beweise und es existierte bislang auch kein offizielles Urteil oder eine Anklage mit diesem Vorwurf.

Die deutschen Behörden handeln zunehmend häufiger im Auftrag des AKP-Regimes, wenn es um die Verfolgung von Exil-Aktivist*innen geht. Die viel mehr als Propagandazeitung Erdogans wirkende als neutrale Tageszeitung “Daily Sabah” titelte ‘Deutschland verhaftet hochrangiges DHKP-C-Mitglied, um die Kooperation mit der Türkei zu bestärken’.

Umso erschreckender ist, welche repressiven und einschüchternden Mittel gegen Personen ergriffen werden, die offenbar gemeinsamen politischen Interessen widerstreben.

Im Moment ist zwar bekannt, wo er sich aufhält, jedoch seine körperliche Verfassung konnte noch nicht geprüft werden. Und unklar ist ebenso, ob die Behörden seine Auslieferung oder Verlegung in ein anderes Gefängnis vorbereiten.

Advertisements